mürbeteig plätzchen

Das erste Mal zur Weihnachtszeit: Mit Kindern Plätzchen backen!

Das erste Mal zur Weihnachtszeit: Mit Kindern Plätzchen backen!

Plus: das ultimative Plätzchenrezept für richtig tolle Weihnachts-Plätzchen

Das Schaukelpferd macht sich auch als Plätzchen richtig gut! (Fotos: © Catharina König)

Das erste Mal so richtig zusammen Plätzchen backen. Ich muss gestehen, da habe ich mich schon während der Schwangerschaft drauf gefreut. Jetzt war es soweit und wir hatten einen Riesenspaß! Außerdem verraten wir euch unser liebstes Rezept für richtig leckere Plätzchen.

Hände hoch, wer liebt Plätzchen genauso wie wir? Mürbeteig, Pfefferkuchen oder doch die Engelsaugen (auch bekannt als Husarenkipferl)? Mein Favorit sind die Engelsaugen. Die esse ich sogar noch warm aus dem Ofen. Dieses Jahr ist die erste Adventszeit, in der Ella so richtig mitmachen kann beim Plätzchen backen: Teig ausrollen, Förmchen reindrücken und anschließend ordentlich mit Zuckerguss, Streuseln und Krokant verzieren. So lieben wir Plätzchen.

Bunte Streusel, Schokolade, Zuckerguss und Krokantstreusel: Genauso müssen Weihnachtsplätzchen aussehen!

An einem sehr verregneten Samstagnachmittag haben wir Ellas Patentante dazu eingeladen. Während des Mittagschlafs (kommt hier leider nur noch selten vor…) habe ich zwei Sorten Teig vorbereitet, einmal für klassische Mürbeteig-Plätzchen zum Ausstechen und einmal für nussige Engelsaugen mit Johannisbeergelee-Füllung. Beide Teige sind wahre Blitzrezepte, da sie super schnell zusammengerührt werden können und nur jeweils eine, bzw. zwei Stunden im Kühlschrank lagern müssen.

Knabber, knabber, Krümelchen. Wir backen wohl ziemlich bald noch eine Ladung Plätzchen.

Um 15:30 Uhr war dann Startschuss. Tee kochen, Weihnachtsmusik anstellen und dann hieß es: auf die Plätzchen, fertig, los! Wir haben gerollt, ausgestochen, nochmal geknetet, wieder gerollt und ausgestochen und so am Ende bestimmt fünf Bleche Mürbeteig-Plätzchen gebacken. Und probiert werden musste natürlich auch sofort. Ich bin ziemlich sicher: Wir machen in dieser Adventszeit ganz sicher noch so eine Plätzchen-Session – es sind nämlich gar nicht mehr so viele in der Keksdose…

Ups, wer hat denn hier schon am Schweif vom Schaukelpferdchen geknabbert? 😉

Unser bestes Rezept für locker-knusprige Mürbeteig-Plätzchen:

Ihr braucht:

Für den Mürbeteig:
200 g Mehl
75 g Zucker
75 g weiche Butter
1 Päckchen Vanillezucker
1 Tl Backpulver
1 Ei

Für das Verzieren:

Schokoladenkuvertüre
Bunte Streusel
Haselnusskrokant
Zuckerguss (aus Puderzucker und Zitronensaft)

So geht`s:

Den Zucker mit der Butter schaumig schlagen. Das Mehl mit dem Vanillezucker und dem Backpulver mischen und nach und nach unter die Butter-Zucker-Mischung rühren bis ein glatter Teig entsteht. Eine Kugel formen und gut eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Backofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Zum Ausstechen der Plätzchen die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben. Die Teigkugel drauflegen und mit einem bemehlten Nudelholz ca. 5 mm dick ausrollen. Die ausgestochenen Plätzchen-Motive mit etwas Platz zueinander (Teig geht dank Backpulver etwas auf) auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und rund acht Minuten, je nach gewünschter Bräunung, backen. Anschließend auf einem Rost etwas abkühlen lassen. Nun können die Plätzchen nach Herzenslust verziert werden!

Wir wünschen euch viel Spaß in der Weihnachtsbäckerei!

Diesen Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag

Mehr lesen

Beitrag von


Beitrag von

Catharina

Meet... Gastautorin Catharina


Pinolino auf Instagram



Werde unser Fan!