Die größten Irrtümer in Bezug auf Zucker

Die größten Irrtümer in Bezug auf Zucker

Und warum Süßigkeiten dem Kinderzahn gar nicht so sehr schaden!

In Maßen darf man auch ruhig mal Süßigkeiten genießen.

Süßkram ist für mich „kleines großes Glück…“! Ich liebe Süßigkeiten – und da kommen meine Kinder ganz nach mir! Und, da ich mich auch sehr für gesunde Ernährung und Lebensmittel interessiere, möchte ich hier einfach mal ein wenig die Angst vor Zucker nehmen. Denn: Wusstet ihr, dass Zucker und Süßigkeiten bei regelmäßiger Mundhygiene gar nicht solch großen Schaden hervorrufen, wie der schlechte Ruf von Süßkram besagt?

Ja, in Maßen etwas Süßes ist völlig ok – auch für die Kleinkinder. Ich kann mir ja auch nicht was Leckeres gönnen, was ich meinen Kindern dann verbiete. Wir vertreiben aber auch jeden Abend zusammen Karius und Baktus – das ist genauso wichtig! Und die Kinder verstehen das.

Sorgfältige Mundhygiene für die ganze Familie ist ein Muss!

Kommen Kohlenhydrate und Bakterien im Mund zusammen und haben Zeit sich in den Zahn zu fressen, kann ein Loch im Zahn entstehen! Daher ist eine sorgfältige Mundhygiene auch bei den Kleinsten so wichtig. Bei uns in der Kita kommt sogar einmal die Woche die „Zahnputz-Anja“ und erklärt den Kindern das richtige Zähneputzen. Das macht ihnen richtig Spaß!

Stärkehaltige Lebensmittel im Vergleich mit Zucker

Schlechter für die Zähne als reiner Zucker sind sehr stärkehaltige Lebensmittel, wie z.B. Haferflocken oder auch Chips. Bleibt diese Stärke im Mund (Stärke klebt schön an den Zähnen fest, während Zucker mit ausreichend Speichel oder Getränken gut weggespült wird), so werden die Kariesbakterien im Mund kontinuierlich gefüttert. Diese freuen sich umso mehr über klebriges Stärke-Zeug 😉

Daher kann man es durchaus als großen Irrtum betiteln, wenn es so oft heißt: „Kind, Zucker macht deine Zähne kaputt.“. Der nächste Irrtum in Bezug auf Zucker und Kinder ist der, dass dieser hyperaktiv mache. Ein Mythos, der sich über Jahre schon hartnäckig hält. Vor allem in den 80ern wurde das zum Thema Nummer 1 gemacht. Mittlerweile gibt es aber viele Studien, die dies deutlich widerlegen und zeigen, dass die Ursache betroffener Kinder in deren Hirnstoffwechsel begründet liegt.

Also: Zucker ist gar nicht so schlimm – gönnt euch zwischendurch was Gutes und achtet auf eine sorgfältige und regelmäßige Mundhygiene. Dann kann nix schiefgehen.

Diesen Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag

Mehr lesen

Beitrag von


Beitrag von
Christina

Christina

Meet... Christina



Werde unser Fan!