Feng Shui im Kinderzimmer, Tipps für Feng Shui Maßnahmen

Feng Shui im Kinderzimmer

Feng Shui im Kinderzimmer

Einfache Tipps für gute Energie im Kinderzimmer nach der fernöstlichen Einrichtungsphilosophie

Fotomontage: © Powerstock/Fotolia

Feng Shui, ist das nicht…? Genau, die chinesische Einrichtungsphilosophie, die anhand von Grundprinzipien und der Ausrichtung und Gestaltung des Raumes von Elementen, wie Holz Feuer, Wasser und Metall, die Wohnenergie positiv beeinflussen soll.

Mein Vater hat es mir esoterischen Dingen immer so gehandhabt: „Ob es hilft, weiß ich nicht. Aber schaden tut es sicher nicht.“ Meine Mutter war nämlich großer Fan der chinesischen Einrichtungslehre Feng Shui und fing nach einem Seminar tatsächlich an, unser gesamtes Haus daran auszurichten. Das war vor zwanzig Jahren. Die Münzen am roten Band (sollen dem Haus Reichtum bescheren) hängen noch immer an unserer Eingangstür.

Foto: © Liza/Fotolia

Auch mein Zimmer wurde einmal entrümpelt und, mit Hinblick auf meine Elemente, neu eigerichtet. Bei Ellas Zimmer habe ich versucht darauf zu achten, merke nach einer ausführlicheren Recherche aber doch, dass die Möglichkeiten in einer Mietwohnung Feng Shui umzusetzen doch eher begrenzt sind. Zumal Ellas Zimmer nach unserem Umzug zwar größer ist, theoretisch aber nicht groß genug, um die wichtigsten Feng Shui Maßnahmen für ihr Kinderzimmer umzusetzen.

Bild via wayfair.

Wir zeigen euch die wichtigsten Punkte im Überblick:

1. Die drei Zonen
Ideal ist es, wenn das Kinderzimmer ausreichend Platz bietet, so dass es in drei Zonen eingeteilt werden kann: die aktive Zone zum Spielen, die halbaktive zum Lernen und die Ruhezone zum Schlafen. Diese Bereiche kann man mit zum Beispiel Wandfarben oder Dekorationen unterschiedlich farblich gestalten, so dass sich hier leichte optische Abtrennungen ergeben.

2. Das Bett
Das Bett sollte mit dem Kopfteil an einer Wand stehen und die Füße NICHT Richtung Tür ausgerichtet sein. Liegt die Zimmertür gegenüber vom Fenster, sollte das Bett nicht dazwischenstehen.

3. Der Schreibtisch
Oft steht der Schreibtisch am Fenster oder so, dass das Kind mit dem Rücken zur Tür sitzt. Nach Feng Shui ist diese Schreibtischposition (übrigens auch für Erwachsene) nicht optimal. Dies sorgt für innere Unruhe und Konzentrationsprobleme.

1. Die Elemente
Das Geburtsjahr gibt im chinesischen Kalender Auskunft darüber, welchem Element wir angehören. Je nachdem kann man dem Element Holz, Wasser, Feuer, Erde und Metall zugeordnet werden. Sie geben ganz simpel Aufschluss darüber, welche Farbwelt im Zimmer vorherrschen sollte, um optimal zu unterstützen. Das Element Holz mag Grüntöne und Pflanzen. Wasser mag Blautöne. Erde wird unterstützt von Gelbtöne und erdigen Tönen wie Sand und Steinen, Metall mag grau und weiß und metallische Töne und das Element Feuer wird gut mit roten Tönen unterstützt.

2. Elektrosmog vermeiden
Ein Großteil der elektronischen Geräte sollte, gerade zur Schlafenszeit, aus dem Kinderzimmer entfernt werden. Schnurlose Telefone und Handys können den Schlaf stören. Ebenfalls verknotete Kabel und dauerleuchtende Ladeanzeigen.

3. Ordnung halten
Das ist ein Grundprinzip, das immer und universell gültig ist, nicht nur bei Feng Shui, aber natürlich gerade bei Kindern im Spieltrieb zu viel Arbeit führt: Das Zimmer sollte regelmäßig aufgeräumt werden, um den Energiefluss nicht zu stören. Regelmäßiges Ausmisten von zu kleiner Kleidung schafft Raum und Platz für Neues und man „erstickt“ nicht an Kram. Ordnungshelfer wie ein guter und geräumiger Kleiderschrank können eine gute Lösung sein.

Foto: © Dragona99/Fotolia

Diese Grafik zeigt die Grundanordnung jedes Raumes von der Tür (bei der 1, wahlweise auch 6 oder 8, aus gesehen).

Diesen Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag

Mehr lesen

Beitrag von


Beitrag von
Catharina

Catharina

Meet... Gastautorin Catharina


Pinolino auf Instagram






Letzte Beiträge


Werde unser Fan!