mädchen und junge essen eis

Happy Food – auf den Geschmack gekommen

Happy Food – auf den Geschmack gekommen!

Warum unsere Kindheitserinnerungen unseren Geschmack prägen

Foto: © Fotolia

Auf kulinarischer Spurensuche: Caro verrät uns, warum sie bei Vanilleeis, Pancakes und Spaghetti Bolo nicht nein sagen kann und es ihrem Sohn Maxi vermutlich genauso gehen wird.

An was erinnerst du dich aus deiner Kindheit? Mir fällt da sofort ein, wie ich mit der ganzen Familie im Italienurlaub war und ein dickes, fettes Eis mit allem Drum und Dran aussuchen durfte. Es tropfte an meinen Fingern herunter, ich schleckte sie ab. Ein Vanillegeschmack für die Götter – zumindest glaube ich bis heute noch daran. Da saß ich also barfuß auf einer Piazza mit meinem Eis in der Hand, meinem Bruder neben mir und einem wohligen Grinsen bis über beide Ohren. Ich war glücklich!

Wenn ich mir heute ein Eis kaufe, bleibt mein Auge immer noch als Erstes beim Vanilleschild an der Glasvitrine hängen. Logisch, egal wo ich es auch kaufe, keins schmeckt genauso gut wie in meiner Erinnerung aus dem Italienurlaub. Aber es kommt dem nahe und dieses Gefühl möchte ich natürlich am liebsten jeden Tag aufs Neue erleben. Auch als ich schwanger war und danach für 6 Monate gestillt habe, griff ich, wie heute auch noch, oft instinktiv nach Speisen mit Vanillegeschmack. Schließlich wollte ich nicht nur mir, sondern auch meinem Kind etwas Gutes tun. Denn genau das ist es, was man mit seiner Leibspeise verbindet – es aktiviert unser Belohnungszentrum. Wir verbinden Essen mit Geschichten, die wir auch an unsere Kleinsten weitergeben möchten. Aber was macht denn nun unseren Geschmack aus? Es ist die Mischung aus genau diesen eigenen Erfahrungen, den Genen und familiären Traditionen. Unsere Tradition ist es zum Beispiel, einmal die Woche gemeinsam Spaghetti Bolognese zu essen. Ein Gericht, das ich niemals satt habe und auch meinem Sohn Maximilian bereits kindgerecht zubereite. Er mochte es auf Anhieb! Übrigens, wer es lieber vegetarisch mag, der findet hier eine fleischlose Bolo-Variante, die ebenfalls für alle ein Genuss ist. Auch (gesunde) Pancakes mit Heidelbeeren und Milchreis mit Apfelkompott esse ich für mein Leben gern und hoffe, dass es Maxi genauso geht, wenn er soweit ist.

Foto: © Carolina Bredl

Inzwischen rückt das Thema Ernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit zum Glück immer mehr in den Fokus. Denn dass man den Geschmack der Babys bereits durch die Nabelschnur und Muttermilch prägt ist inzwischen bekannt. Zahlreiche Studien belegen (wie zum Beispiel von Nestlé Nutrition): Nichts ist so entscheidend wie die ersten 1000 Tage in der Ernährung der Kinder. Sie gelten als wichtigster Grundstein. Gezählt wird schon ab dem ersten Tag im Mutterleib. In dieser Zeit ist es besonders entscheidend, was die Kinder essen, denn es entscheidet sich, in welche Richtung sich der Geschmack entwickelt und, ob man sogar später eher mit Übergewicht zu kämpfen hat oder nicht.

Ein Grund mehr, sich zwar auch etwas zu gönnen, was vielleicht als ungesund aber als Wohltat für die Seele gilt, aber sich im Großen und Ganzen gesund und abwechslungsreich zu ernähren. Nicht nur für uns selbst, sondern schon für die Kleinsten mitgedacht – während der Schwangerschaft und natürlich auch danach! Zum Glück gibt es jede Menge köstliche Kinderrezepte, die nicht nur Spaß machen und als nächste Leibspeisen gelten könnten, sondern ganz nebenbei auch noch voller Vitamine stecken. Hier findest du köstliche und gesunde Rezepte, die der ganzen Familie schmecken: Picknick-Rezepte

Für kleine Kochprofis

Früh übt sich: Wir kochen unser Leibgericht. Schöne Kinderküchen und Zubehör

Jetzt klicken

Foto: © Pinolino Kinderträume


Mehr lesen