Der richtige Kinderschreibtisch

Der richtige Kinderschreibtisch

Was ihr beim Kauf auf jeden Fall berücksichtigen solltet

Am Schreibtisch verbringen Kinder viel Zeit, umso wichtiger ist der Komfort
(Foto: © Unsplash)

Das Angebot an Kinderschreibtischen ist riesig! Was sollte ein Schreibtisch alles können? Was ist Pflicht und worauf kann man verzichten? Sich den durch den ganzen Angebotsdschungel zu wühlen und den Überblick zu behalten ist echt gar nicht so einfach. Daher habe ich euch die wichtigsten Punkte einmal zusammengefasst.

Die Ergonomie steht an erster Stelle

Kinder verbringen, sobald sie in der Schule sind, viel mehr Zeit im Sitzen als in der KiTa. Die Schulschreibtische sind ergonomisch gesehen… naja sagen wir verbesserungswürdig. Umso wichtiger ist es, dass der Rücken zumindest Zuhause beim Hausaufgaben machen, Lernen oder Malen nicht zu Schaden kommt und Kinder bestenfalls automatisch die richtige Haltung einnehmen.
Beobachtet man Kids am Tisch stellt man schnell fest, dass der Kopf schnell mal auf den Ellenbogen gestützt wird oder sie sich total vertieft einfach nur komplett über den Schreibtisch beugen – das sieht zwar hochkonzentriert aus, die Wirbelsäule und der Nacken finden das allerdings alles andere als gut.

Schrägstellbare Tischplatten beugen Haltungsschäden vor und sorgen für Komfort

Besonders wichtig um Haltungsschäden vorzubeugen ist daher eine schrägstellbare Tischplatte. Der Winkel vom Auge zur Tischplatte verändert sich, sodass man gar nicht erst in diese verkrümmte Haltung rutscht, der Kopf muss sich kaum noch neigen. Nacken und Rücken werden enorm entlastet.
Nachteil hier ist allerdings die Schwerkraft – Zettel und Bücher rutschen, Stifte Radiergummi und alles was man sonst grade noch braucht kullern ständig herunter. Alles immer wieder aufzuheben nervt und stört. Abhilfe schaffen hier Stoppleisten oder Vertiefungen am unteren Ende des Tisches.

Auf Stoppleisten sollte bei schrägstellbaren Tischplatten nicht verzichtet werden
(Foto: © Pinolino)

Vorsicht bei reinweißen Tischplatten

Etwas was man beim Kauf schnell mal außer Acht lässt ist, dass auch die Farbe des Schreibtisches ergonomisch gesehen eine große Rolle spielt. Klar möchte man, dass der Schreibtisch schick aussieht, gut zu allen anderen Möbeln passt und auch die Kinder sich optisch gut mit dem neuen Möbelstück anfreunden können. Sollte er aber direkt am hellen Fenster oder unter einer grellen Lampe stehen, darf der Tisch nicht reinweiß sein – das blendet unheimlich! Die Folgen sind angestrengtes Zukneifen der Augen, verkrampfen des Gesichts, Müdigkeit und auf Dauer Kopfschmerzen. Soll es bei euch also auf jeden Fall ein weißer Schreibtisch werden, ist es wichtig, dass er eher mit einem gedeckten Weißton lasiert oder lackiert ist, hier können die Augen gut gegenregulieren.

Die Höhenverstellbarkeit ist ein Muss

Ein höhenverstellbarer Stuhl ist gut, nützt aber nichts wenn der Tisch zu hoch oder tief ist! Optimal beim Sitzen ist ein rechter Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel. Ob das immer so umgesetzt wird ist eine andere Frage, das kennen wir von uns selber ja auch zu gut ;). Die Grundvoraussetzung dafür sollte trotzdem geschaffen sein. Die Ellenbogen sollten bei aufrechter Sitzhaltung ca. auf Höhe oder minimal oberhalb der Tischplatte sein. Ein höhenverstellbarer Tisch ist daher ein Muss. Gleichzeitig wächst der Tisch mit und kann somit über viele Jahre genutzt werden – die Investition lohnt sich also! Schaut am besten nach der Altersempfehlung, die kann man eigentlich immer super als Richtwert nehmen. Mir persönlich ist es zudem wichtig, dass der Schreibtisch schnell und einfach ohne Werkzeug verstellt werden kann.

Abwischbare Oberfläche – falls mal was daneben geht

Wünschenswert ist natürlich, dass der Schreibtisch lange schön aussieht. Falls ihr euch für vollmassive Holztische interessiert, tut euch den Gefallen und nehmt einen lasierten oder lackierten, den man einfach abwischen kann. Beim Malen oder Basteln geht ja auch gerne mal was daneben und hoppla, da wurde ausversehen der Tisch mit dem Papier verklebt und die gemalte Sonne strahlt bis über den Papierrand hinaus ;).

Schnell ist alles vom Tisch: Schubladen helfen dabei Ordnung zu halten
(Foto: © Pinolino)

Was ist sonst noch wichtig?

Wenn ihr vorhabt einen Schreibtisch für eure Kleinen zu kaufen, wisst ihr als erfahrene Eltern ja worauf man sonst noch achten sollte: keine scharfen und spitzen Kanten, hohe Stabilität, schadstofffreies Material…
Ich empfehle noch eine anklemmbare Tischlampe, damit auch bei schräggestellter Tischplatte nicht auf direktes Licht verzichtet werden muss und der Schattenwurf beeinflusst werden kann. Praktisch ist außerdem eine Schublade direkt am Schreibtisch oder ein zusätzlicher Rollcontainer, sodass das Aufräumen schnell und einfach erledigt ist oder besondere Kunstwerke, die über die Zeit erstellt werden, gut aufgehoben sind.

Diesen Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag

Mehr lesen

Beitrag von


Beitrag von
Nicol

Nicol

Meet... Nicol



Werde unser Fan!