multifunktionale kindermoebel, kinderzimmer einrichten

Einrichten: multifunktionale Kindermöbel

Einrichten: multifunktionale Kindermöbel

Gut ausgewählt begleiten einen die ersten Möbel und Spielwaren viele Jahre

Foto: © Africa Studio/Fotolia

In vielen Möbelstücken steckt mehr, als man auf den ersten Blick erkennt. Wir zeigen euch, für was ihr verschiedene Möbel noch so nutzen könnt und auch, wie vielseitig Spielwaren sein können. Mit Köpfchen einrichten und eure leeren Räume mit Leben füllen!

Eine Kommode ist eine Kommode ist eine Kommode? Stimmt schon, aber halt auch nicht nur. Denn eine Wickelkommode kann auch später noch, ohne Wickelaufsatz, als schickes Sideboard also „ganz normale“ Kommode im Haus genutzt werden. Als Deko-Element und schickes Möbel mit Stauraum. Bei den Pinolino Wickelkommoden lässt sich der Wickelaufsatz ganz einfach abnehmen. So kann man sie zu Beginn nicht nur als praktisches, sondern auch später noch als dekoratives Möbel nutzen.

Pinolino Kommoden werden mit einem abnehmbaren Wickelaufsatz geliefert, der schnell demontierbar ist.

Aber auch ein Babybett hat nicht automatisch ausgedient, wenn das Baby kein Baby mehr ist. Erkundigt euch schon vor dem Kauf, ob euer ausgewähltes Bett vom Gitterbett zum Juniorbett und später zum gemütlichen Sofa umbaubar ist. So spart ihr mit multifunktionalen Qualitätsmöbeln nicht nur Geld sondern habt auch eine harmonisch aufeinander abgestimmte Einrichtung für euer Zuhause. Ist das Bett umbaubar und der Wickelaufsatz demontierbar, passen die Möbel auch später immer noch sehr gut zusammen, wenn im Set gekauft. Sie wachsen mit. Hier geht es zu schicken Sparsets.

Nicht nur Kinderbett ‚Enzo’ lässt sich schnell und einfach umbauen. Hier außerdem praktisch: Die Schublade unten ist Stauraum für Bettwäsche, Spielzeug oder was immer gerade nicht im Weg liegen soll.

Was Kindermöbel natürlich immer sein müssen ist: kindgerecht und sicher. Das heißt aber nicht, dass die Möbel später nicht woanders in der Wohnung gut aussehen oder nicht mitwachsen. Kindermöbel müssen praktisch und sicher sein und dazu noch gut aussehen. Denn warum sollten die Kleinen es nicht auch schön und gemütlich haben wollen?
Unser Kleiderschrank ‚Emilia‘ wird sehr oft als normales Möbelstück gekauft und eben nicht für ein Kinderzimmer: für die Diele, für das Wohnzimmer oder auch das eigene Schlafzimmer.

Die Kindersitzgruppe ‚Juno‘ etwa passt perfekt zum skandinavisch minimalistischen Wohnstil und macht sich so auch im Wohnzimmer gut. In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift ELTERN (Nr. 4 April 2017) findet ihr unseren Stuhl ‚Juno‘ als Tipp für die moderne, skandinavische Einrichtung auf S. 105 im Magazin

Für Kinder von zwei bis sieben Jahren: Die Kindersitzgruppe ‚Juno’ in klarem Weiß mit klar lackierten Kanten passt einfach überall gut rein.

Aber nicht nur Möbel können mehrere Funktionen haben und mitwachsen.
Auch Spielwaren sind im besten Fall eine längerfristige Anschaffung und begleiten Kinder mehr als nur ein paar Wochen.
Die Pinolino Laufräder wie z.B. ‚Lino‘ können als Chopper für die Kleinen und umgebaut als Laufrad für größere Kinder genutzt werden. So erfreuen sich diese über viele Jahre großer Beliebtheit. Oder unsere Lauflernwagen sind später der ganze Stolz einer Puppenmama oder eines Puppenpapas. Falls ihr einen kleinen Künstler zuhause habt, der sich gerne mit Stift, Papier und Kreide ausdrückt seid ihr gut beraten, wenn ihr nicht Staffelei und Tafel anschafft, sondern einfach ein Produkt, was alles davon bietet: Die Tafel ‚Pablo‘ ist schwarze Tafel und Whiteboard und außerdem noch mit einer Malpapierrolle ausgestattet.

Was sonst bei Spielwaren wichtig ist, lest ihr hier: Sichere Spielwaren.

Diesen Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag

Mehr lesen

Beitrag von


Beitrag von
Christina

Christina

Meet... Christina


Pinolino auf Instagram



Werde unser Fan!