Kinderzimmerfenster saisonal gestalten

Bunt durch die Jahreszeiten:

Kinderzimmerfenster saisonal gestalten

Mit Fensterbildern lässt sich die Reise durch die Jahreszeiten liebevoll gestalten.

Kinder lieben es, bewusst durch die Jahreszeiten zu reisen. Jede Saison hat etwas Einzigartiges, das sich im Familienalltag liebevoll zelebrieren lässt. Über farbenfrohe Dekorationen können die Jahreszeiten im regelmäßigen Wechsel zu Hause einziehen. Die Fenster im Kinderzimmer eignen sich zum Beispiel hervorragend als Leinwand für einen bunten Jahreszeitenkalender. Am liebsten natürlich selbst gemacht. Wir stellen besonders schöne und kreative Gestaltungsideen für das saisonale Fenster vor.

Zehn kleine Zappelfinger: Fenster mit Fingerfarbe gestalten

Bei dieser Dekoidee können schon die Allerkleinsten mithelfen. Fingerfarben lassen sich gut auf Fensterscheiben auftragen und bei Bedarf mit warmem Wasser und etwas Spülmittel ebenso leicht wieder entfernen. Bei der Fenstergestaltung mit Fingerfarben sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Im Frühling flattern kleine Schmetterlinge aus Handabdrücken über eine bunte Blumenwiese, im Sommer strahlt die Sonne vom blauen Himmel, im Herbst fallen die bunten Blätter herab und im Winter zieren Schneeflocken oder weihnachtliche Motive die Scheibe.

Fingerfarben lassen sich übrigens ganz einfach selbst herstellen, und das ganz ohne Chemie. So geht’s:

  • 5 Esslöffel Mehl mit einem Schneebesen in 100 ml Wasser verrühren, bis keine Klümpchen mehr da sind.

  • 1 Esslöffel Salz unterrühren.

Für die Färbung eignen sich Bio-Lebensmittelfarben aus dem Reformhaus oder dem Bioladen. Es ist aber auch möglich, die Lebensmittelfarbe selbst herzustellen.

Diese Farben gelingen ganz einfach in der Küche:

Orange: Mit Karottensaft
Rot: Mit Erdbeersaft oder Rote-Beete-Saft
Gelb: Mit Kurkuma
Grün: Mit dem Sud aus gekochtem Spinat
Blau: Mit Blaubeerensaft
Lila: Mit einer Mischung aus Blaubeerensaft und Erdbeersaft

Die Fingerfarben können natürlich klassisch mit den Händen oder mit einem Pinsel aufgetragen werden. Ältere Kinder, die schon eine genaue Vorstellung von der Fenstergestaltung haben, können auch mit Pinsel und Schablone arbeiten.

Mit Fingerfarben können schon die Allerkleinsten beim Dekorieren helfen.

Fensterbilder aus Papier

Ein absoluter Klassiker mit unendlichen kreativen Gestaltungsmöglichkeiten sind Fensterbilder aus Papier. Im Kindergarten beginnen schon die Kleinsten, mit Papier zu basteln und mithilfe von Schablonen hübsche Motive auszuschneiden.
Je nach Saison können Fensterbilder in Form von Blumen, Tieren, Kürbissen und Äpfeln, Weihnachtsmotiven und vielem mehr gestaltet werden. Als Bastelmaterial eignet sich buntes Tonpapier, aber auch aus vielen anderen Materialien lassen sich schöne Fensterbilder zaubern.

Eher schlicht und trotzdem hübsch werden Fensterbilder aus Zeitungspapier. Eine schöne Gestaltungsidee sind auch Schmetterlinge aus Katalogseiten. Einfaches weißes Schreibpapier oder braunes Packpapier laden dazu ein, die Fensterbilder anschließend mit Wasserfarben oder mit Fingerfarben zu verzieren.

Mit Transparentpapier lassen sich wunderschöne Lichteffekte zaubern. Ein Regenbogen aus Transparentpapier eignet sich zum Beispiel für sonnige Tage. Wenn das Sonnenlicht von außen durch den Regenbogen fällt, erstrahlt das ganze Kinderzimmer in bunten Farben.

Eine besonders kreative Bastelanleitung für transparente Frostfensterbilder in der Weihnachtszeit gibt es bei GEOlino.

Licht ist so schön, aber bitte nur elektrisch

In der dunklen Jahreszeit gibt es viele kreative Dekoideen mit Lichteffekten. Kinder lieben es, wenn es überall heimelig leuchtet.

Damit das Kinderzimmer jederzeit sicher ist, sollten ausschließlich elektrische Beleuchtungselemente zum Einsatz kommen. Praktisch sind sparsame LED-Lämpchen. Viele Dekoelemente mit LED-Beleuchtung haben eine integrierte Timerfunktion, mit der sich das Licht zu einem bestimmten Zeitpunkt automatisch einschaltet und nach ein paar Stunden auch von selbst wieder ausgeht. Wer selbst gestaltete Dekoelemente beleuchten möchte, kann zu LED-Teelichtern greifen. Sie sind flexibel einsetzbar und können im ganzen Raum gemütliche Lichteffekte zaubern.

Bastelidee: Windlichter mit Transparentpapier

Eine leuchtende Bastelidee für kleine und große Kinder sind Windlichter für die Fensterbank. Benötigt werden nur ein paar Marmeladengläser, Bastelleim, Transparentpapier und ein elektrisches Teelicht.

Aus dem Transparentpapier können kleine Kinder bunte Schnipsel reißen. Ältere Kinder können auch schon gezielt saisonale Motive ausschneiden, zum Beispiel Schneekristalle, Kürbisse oder Blumen.

Anschließend wird das Marmeladenglas außen komplett dünn mit Bastelleim eingestrichen. Nun werden die bunten Papierschnipsel oder die ausgeschnittenen Motive auf den Leim gedrückt und in Position gebracht. Zum Schluss wird noch einmal eine dünne Schicht Leim aufgetragen, damit das Transparentpapier sich nicht ablöst. Das Windlicht sollte über Nacht an einem warmen Ort gut durchtrocknen, bevor das elektrische Teelicht von innen heraus wunderschöne Lichteffekte zaubert.

Girlanden mit Lichteffekt machen sich am Fenster besonders gut. Dekorationen in Girlandenform sollten immer sicher an der Wand oder an der Decke fixiert werden. Locker herunterhängende Dekoteile bergen ein Sicherheitsrisiko und gehören deshalb nicht unbeaufsichtigt ins Kinderzimmer.

Für das Kinderzimmer sollte die Beleuchtungszeit so früh beginnen, dass das Licht zur gewohnten Schlafenszeit der Kinder wieder ausgeht. Die meisten Timer sind auf vier oder sechs Stunden eingestellt. Wenn Kinder gerne im Dunkeln schlafen, sollte dies berücksichtigt werden. Natürlich lassen sich elektrische Dekoelemente auch wunderschön als Nachtlicht nutzen. Kleine beleuchtete Häuschen können zum Beispiel das Gefühl vermitteln, dass im Inneren jemand wacht und das Kind liebevoll durch die Nacht begleitet.

Fensterdeko sollte die Funktionalität nicht einschränken

Bei aller Kreativität und Freude am Dekorieren ist es wichtig, dass das Fenster auch nach der Gestaltung problemlos vollständig geöffnet werden kann, damit das Kinderzimmer immer gut gelüftet wird. Muss dafür erst ein kreatives Mobile entfernt oder die ganze Fensterbank abgeräumt werden, macht das wenig Freude. Auch Sichtschutz und Verdunkelung sollten durch die Dekoration nicht eingeschränkt werden. Manche Kinder benötigen Dunkelheit, um entspannt durchschlafen zu können. Die Verdunkelung des Fensters sollte deshalb durch die Dekoration nicht beeinträchtigt werden.

Sollen hängende Dekoelemente, wie Mobiles oder Girlanden, zum Einsatz kommen, kann es schon ausreichen, die Bastelobjekte ein Stück weiter in den Raum hinein zu hängen. So können Rollos oder Vorhänge ungehindert geöffnet und geschlossen werden und die Dekoration kann ihre Wirkung trotzdem am Fenster entfalten.

Wer die Fensterbank mit kleinen Details dekorieren möchte, ohne alles zum Lüften mühevoll wieder abräumen zu müssen, kann sich zum Beispiel mit einem Holzbrett helfen. Ein nicht zu dickes Brett aus dem Baumarkt oder aus einem alten Möbelstück ist eine praktische Unterlage für Fensterbankdekorationen. Zum Lüften kann die gesamte Dekoration so mit einem Handgriff abgeräumt und später wieder platziert werden. Damit beim Transport alles an seinem Platz bleibt, können einzelne Dekoelemente mit kleinen Klebepunkten auf dem Brett fixiert werden.

Mit diesen kleinen Tricks kann das Fenster nach Herzenslust dekoriert werden, ohne dass Funktionalität und Sicherheit durch die saisonalen Farbtupfer eingeschränkt werden.

Mit Naturmaterialien lassen sich kreative saisonale Dekoideen umsetzen.

Basteln mit Naturmaterialien

So richtig saisonal wird es, wenn für die Fensterdekoration Naturmaterialien zum Einsatz kommen. Hübsche Dekoelemente lassen sich bei jedem Spaziergang einsammeln. Im Frühling lassen sich zum Beispiel aus gepressten und getrockneten Gräsern und Blüten hübsche Bilder zaubern. Auf Butterbrotpapier oder Backpapier geklebt, entstehen so frühlingshafte Fensterbilder, die die Strahlen der Frühlingssonne einfangen.

Besonders viele Bastelideen hält der Herbst bereit. Geschnitzte Kürbisse mit einem elektrischen Teelicht zaubern warmes Licht. Aus Kastanien, Eicheln und Tannenzapfen lässt sich eine ganze Waldlandschaft für die Fensterbank erschaffen.

Eine schöne Idee sind auch saisonale Girlanden, in die passende Anhänger gehängt werden. Ein Haselzweig, eine Mistel, ein Tannenast und viele andere Gewächse lassen sich an einer dünnen Schnur über dem Fenster platzieren und mit hübschen Mitbringseln aus dem Wald oder von der Sommerwiese gestalten.

Welche Dekoration für das saisonale Kinderzimmerfenster vorbereitet wird, darf ganz individuell entschieden werden. Vielleicht verbinden die Kinder ein paar Elemente ganz intensiv mit der aktuellen Jahreszeit. Diese sollten dann nach Möglichkeit auch am Fenster auftauchen. Ob jedes Jahr etwas neues entsteht, oder liebgewonnene Dekoelemente wieder ausgepackt werden, bleibt ganz der Kreativität und den eigenen Wünschen überlassen.

Diesen Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag

Mehr lesen

Beitrag von


Beitrag von
Lisa

Lisa






Letzte Beiträge


Werde unser Fan!