Kliniktasche packen

Kliniktasche packen

Unsere Tipps und was auf keinen Fall fehlen darf!

Die selbstgepackte Kliniktasche gibt dir Sicherheit und vermeidet unnötigen Stress

Ich packe meine Kliniktasche und nehme mit… Damit es dir in der Geburtsklinik an nichts fehlt, ist es ratsam, schon mindestens vier bis sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin, eine Tasche mit den wichtigsten Utensilien gepackt und bereit stehen zu haben. Gut vorbereitet vermeidest du nach dem Einsetzen der Wehen das hektische Suchen nach der Lieblingsjogginghose, wichtigen Pflegeartikeln und alles, was sonst noch nötig ist, um dir den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen.

Unser Tipp: Selbst wenn du eine Hausgeburt planst, ist es sinnvoll sich im Falle von Komplikationen schon auf eine selbst gepackte Tasche verlassen zu können. Der Stress, anderen Personen sagen zu müssen, wo sie was bei dir zu Hause finden, fällt weg und du kannst dich ganz auf dich und dein kleines Wunder konzentrieren.

Das Allerwichtigste

Die notwendigen Dokumente und Papiere für die Geburt sind besonders wichtig. Alles Weitere kann man zur größten Not ja kurzfristig noch improvisieren oder im Drogeriemarkt um die Ecke nachkaufen. Daher solltest du Folgendes am besten gesammelt in einer Mappe direkt griffbereit haben:

  • Mutterpass
  • Personalausweis
  • Krankenkassenkarte
  • Einweisungsschein des Frauenarztes (falls schon vorhanden)
  • Allergiepass (natürlich nur, falls du Allergien hast)
  • Für die Anmeldung beim Standesamt durch die Klinik eure Heiratsurkunde und ggf. den           Familienstammbaum, falls ihr nicht verheiratet seid eure Geburtsurkunden    

     

Für den Kreißsaal

  • Bequeme Kleidung        
    Für ein angenehmes Tragegefühl und damit du nicht noch mehr schwitzt als nötig, bietet sich      Kleidung aus Baumwolle an. Pack lieber zu viel als zu wenig ein, falls du öfter mal wechseln möchtest. Eine Strickjacke oder ein Bademantel zum Überziehen und weite bequeme Shirts und Jogginghosen, die sich leicht an- und ausziehen lassen, sind hier am besten
  • Warme Socken und Hausschuhe          
    Einfach zum Wohlfühlen und Reinschlüpfen, außerdem hemmen kalte Füße die Wehen
  • Verpflegung für die Laune und den Kreislauf
    Nimm zum Beispiel deinen Lieblingssaft mit und decke dich mit energiereichen Müsliriegeln, Traubenzucker oder Keksen für dich und deinen Liebsten ein
  • Bücher, Zeitschriften, Smartphone und Kopfhörer        
    Zum Zeitvertreib und für ruhige Nerven hilft Ablenkung. Falls ihr mit dem Handy oder einer Kamera Fotos von eurem Neugeborenen machen wollt, achtet darauf, dass der Blitz ausgeschaltet ist und vergesst das Ladekabel nicht 🙂
  • Lippenbalsam          
    Das hilft gegen trockene und rissige Lippen beim bewussten Atmen während der Geburt
  • Massageöl         
    Massagen zwischen den Wehen tun gut und beruhigen
  • Falls nötig Aufbewahrungsbox, Kontaktlinsenflüssigkeit und deine Brille        
    Das Tragen von Kontaktlinsen während der Geburt ist nicht ratsam, falls es zum Beispiel zu  Komplikationen kommt
  • Haarspange oder -gummi
    Ihr kennt das: einmal verlegt findet man Haargummis oder Spangen immer erst wieder, wenn man sie nicht mehr braucht, packt daher einfach mal ein paar mehr ein 😉
  • Kleines Kissen        
    Manchmal tragen kleine Kissen ganz entscheidend dazu bei, wie gut oder schlecht man liegt

      Sein Neugeborenes nach den Strapazen der Geburt in den Händen zu halten ist einfach unbeschreiblich

      Nach der Geburt

      • Stilloberteile          
        Falls du vor hast zu stillen, packst du am besten Oberteile ein, die sich leicht öffnen lassen zum   Beispiel durch eine Knopfleiste

      • Stilleinlagen, Binden und Handtücher
        Diese werden häufig von der Klinik gestellt, falls du eigene bevorzugst, kannst du diese natürlich auch selbst mitbringen

      • Still-BHs        
        Am besten zwei Stück, die ein bis zwei Nummern größer sind als deine bisherigen BHs

      • Unterwäsche          
        Achte hier darauf, dass sich die Slips für Kochwäsche eignen und sich so wieder hygienisch sauber waschen lassen

      • Pflegeprodukte          
        Zahnbürste, Zahnpasta, Gesichtscreme, Deo, Haarbürste, Balm für Brustwarzen, Shampoo,         Duschgel, Waschlappen und Föhn. Achte bei Pflegeprodukten darauf, dass sie nicht zu stark parfümiert sind, damit dein Baby deinen Geruch immer wahrnehmen kann

      • Für den Papa        
        Falls ihr ein Familienzimmer habt und der frischgebackene Papa über Nacht bleibt, empfehlen wir hier auch Wechselkleidung zum Wohlfühlen, Snacks und Pflegeartikel in einer separaten Tasche für ihn einzupacken

      Damit euer Sprössling auf der Heimfahrt weder friert noch schwitzt solltet ihr bei der Fahrt für angemessene Kleidung sorgen

      Für euer Baby

      • Kleidung und Windeln        
        In der Regel stellt die Klinik für die Zeit des Aufenthaltes Windeln und Kleidung zur Verfügung. Ansonsten kannst du ein bis zwei Bodys, einen Strampelanzug, ein Wickel-Jäckchen und Socken einplanen

      • Spucktücher          
        Davon kann man ja bekanntlich nie genug haben. Mehr als drei bis vier Tücher wirst du für einen  durchschnittlich langen Klinikaufenthalt aber nicht benötigen

      • Baby-Schale und wettergerechte Kleidung        
        Für die Fahrt nach Hause sollte das Baby entsprechend der Temperaturen eingekleidet werden: Eine kleine Mütze, Handschuhe, dicke Socken und eine warme Decke dürfen an kalten Tagen nicht fehlen

      Wir wünschen dir einen angenehmen Klinikaufenthalt und eine wunderbare Kennenlernzeit mit deinem kleinen großen Glück.

      Diesen Beitrag teilen

      Teile diesen Beitrag

      Mehr lesen

      Beitrag von


      Beitrag von
      Nicol

      Nicol

      Meet... Nicol






      Letzte Beiträge


      Werde unser Fan!