was prägt geschlechterrollen von kindern

Mädchen oder Junge? Rosa oder blau?

Mädchen oder Junge? Rosa oder blau?

Was prägt eigentlich die Geschlechterrollen unserer Kinder

Foto: © Catharina König

Es ist ein umstrittenes und viel diskutiertes Thema: Prägen wir durch unser Verhalten die Geschlechtsidentifikation unserer Kinder oder ist das in den Genen verankert? Catharina schreibt heute über ihre ganz persönliche Sicht dazu.

Habe ich mich gefreut, als wir erfahren haben, dass wir ein Mädchen erwarten? Ja, allerdings. In der Nacht zuvor hatte ich noch geträumt, mit einem Jungen schwanger zu sein. Und was war das erste, das ich abends tat, nachdem ich erfuhr, dass wir ein Mädchen bekommen sollten? Ich bestellte einen corallfarbenes T-Shirt mit einem Flamingo drauf. Darauf hatte ich schon lange spekuliert. Ich bin sicher: Wäre es ein Junge geworden, ich würde ihn genauso lieben, würde mein Leben dafür geben – dafür hätten die Hormone schon gesorgt. Nun war es aber ein Mädchen.

Und ja, es gab und gibt rosa Kleidung. Aber nicht viel, so wenig sogar, dass die Großeltern sich darüber mokierten: Ich weiß, ihr wolltet ja nicht so viel rosa, aber ich fand das so süß… und auch heute noch muss die Kindergärtnerin schmunzeln, wenn sie Ella Wechselklamotten vom Kindergarten anzieht und die fast durchweg rosa sind: „Es ist leider rosa, ich hoffe, das stört sie nicht.“ Natürlich stört es mich nicht. Wir haben unserer Tochter weder einen geschlechtsneutralen Namen gegeben, noch trägt sie nur grau oder blau – wenn auch ihr Kleiderschrank viele blaue Sachen hat. Wir sind also nicht besonders darauf aus, sie „neutral“ zu erziehen. Sie trägt aber auch nicht so viele rosa Rüschen 😉

Egal ob Junge oder Mädchen: Tretroller fahren machen alle Kinder gern, die sich und ihre Mobilität gerne austesten.

Studien besagen, dass Jungs-Eltern die Kinder schon früh weiter weg krabbeln lassen und ermutigen, sich mehr auszuprobieren und Mädchen-Eltern vorsichtiger sind. Da ich keinen Vergleich habe, kann ich das nicht beurteilen, würde mich aber als tendenziell eher wagemutiger bezeichnen und versuche das auch meiner Tochter mitzugeben.

In der Tat ist sie wenig weinerlich und meist lacht sie sich schlapp, wenn sie hinfällt. Wobei man hier auch nicht vergessen darf: Das ist auch Typfrage, nicht nur eine Geschlechterfrage. Gehen wir die Straße entlang und sehen eine Baustelle, will sie ewig dem Bagger beim Schaufeln zuschauen. Sind wir in einem Geschäft, wird sie sich mit ziemlicher Sicherheit auf die pinken Schuhe stürzen. Und auch, wenn ich sie morgens frage, was sie anziehen möchte (ich lasse ihr meist die Wahl zwischen zwei Kleidungsstücken, sonst endet das in einem Diskussionschaos, das man sich mit einer Zweijährigen nicht stellen will), wird sie meist sagen: die pinke Strickjacke.

Buddeln, Burgen bauen und mit Klackermatsche spielen. Auch das machen alle Kinder gern.

In „Das Kita-Handbuch“, herausgegeben von Martin R. Textor, heißt es: „Die vom Kind mitgebrachten physischen und psychischen Anlagen treffen auf eine Reihe von Sozialisationsinstanzen, die Verhaltensweisen und Normen vermitteln. Aus deren Zusammenwirken bildet sich die Identität heraus. Zu den bedeutsamsten Sozialisationsinstanzen zählen die Familie, die Peergroup sowie Bildungseinrichtungen und Medien.“ Sprich: Alles und jeder prägt die Geschlechtsidentifikation eines Kindes. Bei Ella ist dieser Prozess offenbar in vollem Gange und wird es noch eine ganze Weile sein: Sie möchte Pink tragen und findet Glitzerklebe schon jetzt richtig gut, behauptet aber von sich manchmal, sie sei ein Junge. Fragt man sie, was dann Paul aus dem Kindergarten sei, sagt sie, er sei ein Kind.

Ich finde das weder bedenklich noch gibt es mir Anlass, ihr eine Biologiestunde zu erteilen. Ich möchte schlichtweg, dass sie ihren Weg geht, als starke Persönlichkeit, die zu sich selbst steht. Und dafür möchte ich als Mutter und Frau und erster Linie als Mensch, ihr ein Vorbild sein.

Und wer kocht bei euch zuhause? Na alle! In Töpfen rühren, das Geschirr abwaschen – Arbeitsteilung ist da angesagt.

Diesen Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag

Mehr lesen

Beitrag von


Beitrag von
Catharina

Catharina

Meet... Gastautorin Catharina


Pinolino auf Instagram






Letzte Beiträge


Werde unser Fan!