Praktische Tipps für die Adventszeit

Weihnachten steht vor der Tür

Praktische Tipps für die Adventszeit

Für manche artet die Adventszeit fast schon zum Marathonlauf zwischen Geschenke-Kauf-Trubel und Weihnachtsfeiern aus. Um daneben nicht zu vergessen, was darüber hinaus bis zum 24. Dezember zu erledigen ist, gibt es einen entscheidenden Tipp: Alles, was vorweg organisiert werden kann, darf ruhig schon im November auf der To-do-Liste abgehakt werden. Ein paar Ideen, wie die Vorweihnachtszeit aussehen kann, findet ihr hier.

Tipp 1: Traditionell werden beim Karten schreiben

Natürlich ist es einfach, praktisch und schnell erledigt, eine vorgefertigte Weihnachts-WhatsApp-Nachricht zu verschicken. Wertig ist diese digitale Variante des Weihnachtsgrußes jedoch nicht. Stattdessen darf es zum Jahresende gerne etwas kreativer werden. So kann ein schönes Familienfoto mit einem Weihnachtsgruß ergänzt und dann verschickt werden.

Tipp: Vor allem diejenigen, die beispielsweise in der Ferne leben und an Weihnachten nicht zusammen feiern können, freuen sich sicherlich über eine klassische Weihnachtskarte. Online Anbieter wie Planet Cards bieten die Möglichkeit, individuell gestaltete Weihnachtskarten zu kreieren. Außerdem werden die passenden Umschläge für die Karten direkt mitgeliefert.

Auch wenn unterm Jahr schnell mal die eine oder andere WhatsApp-Nachricht verschickt wird, darf es an Weihnachten ruhig eine richtige Karte sein.

Tipp 2: Adventskalender selber basteln

Natürlich ist es die einfachste und schnellste Lösung, einen Adventskalender im Laden zu kaufen. Allerdings hat diese einfache Lösung auch zwei Nachteile: Zum einen sind gängige Adventskalender häufig überfüllt mit süßen Leckereien; zum anderen sind die Alternativen, sogenannte Spielzeug-Adventskalender, oft recht teuer.

Wer nicht ohnehin über 24 Geschenktütchen im Weihnachtslook verfügt, der kann sich den Adventskalender selbst basteln – und das ist eine prima Familienaktion. Eine zum Schneemann oder Weihnachtsmann verwandelte Toilettenrolle kann die Vorlage sein – in der Rolle selbst könnt ihr dann sowohl Süßigkeiten als auch Stifte, kleine Bücher und andere Spielereien unterbringen.

Tipp: Gebastelt wird zwar gemeinsam, das Füllen übernehmt jedoch ihr.

Ein selbst befüllter Adventskalender macht vor allem Kindern viel Freude.

Tipp 3: Die Feiertage planen

Wenn es keine feste traditionelle Regelung gibt, wie der 24., 25. und 26. Dezember verbracht werden, ist es sinnvoll, rechtzeitig die Feiertage zu planen. Ihr entscheidet ob traditionell oder unkonventionell, ob nur mit der Familie oder auch mit Freunden gefeiert wird.

Tipp: Wenn zur unkonventionellen Weihnachtsfeier jeder Eingeladene etwas an Essen und Getränken beisteuert, hat keiner zu viel Aufwand mit den Vorbereitungen. Ein paar leckere Fingerfood-Ideen für das Weihnachtsbüffet hat die Redaktion von Freundin zusammengefasst.

Mit wem das Weihnachtsessen stattfindet, sollte frühzeitig geplant werden.

Tipp 4: Gemeinsame Zeit statt teure Geschenke

Natürlich wünschen sich Kinder etwas zum Auspacken unterm Weihnachtsbaum. Allerdings muss das nicht immer zwingend teuer sein. Ein Geschenk, das dabei hilft, gemeinsam Zeit zu verbringen, ist deutlich mehr Wert – und erfreut im besten Fall auch den Nachwuchs. Was sich als Zeit-Geschenk anbietet, sind immer gemeinsame Ausflüge – in den Zoo, ins Aquarium, ins Museum oder zu einer sportlichen Aktivität.

Gemeinsam Zeit zu verbringen schweißt zusammen.

Tipp 5: Private Vorweihnachtszeit anstatt überfüllter Weihnachtsmärkte

Natürlich gibt es unzählig viele Weihnachtsmärkte. Einen oder zwei Weihnachtsmärkte zu besuchen, gehört sicherlich zur Vorweihnachtszeit dazu. Aber auch eine private Veranstaltung bringt die nötige Weihnachtsstimmung.

Tipp: Wer eine gute Nachbarschaft pflegt, kann mit ein paar Flaschen Glühwein oder Punsch, Bratwürstchen überm Lagerfeuer oder ein paar Plätzchen eine gemütliche Weihnachtsmarkt-Alternative vor der Haustüre kreieren. Wenn der private Weihnachtsmarkt sich einem gemeinschaftlichen Weihnachtsbacken anschließt, kann die Vorweihnachtszeit nur zum Genuss werden.

Auch vor der eigenen Haustür lässt sich mit Freunden oder Nachbarn schnell und unkompliziert ein kleiner Weihnachtsumtrunk organisieren.

Diesen Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag

Mehr lesen

Beitrag von


Beitrag von
Lisa

Lisa



Werde unser Fan!