Windelfrei ins Neue Jahr

Windelfrei ins Neue Jahr

So werden eure Kleinen trocken!

Ob das Trockenwerden auf dem Töpfchen oder auf der Toilette erlernt wird ist Geschmackssache.

Das neue Jahr hat gerade begonnen und bei vielen stehen neue Pläne, Ziele und gute Vorsätze auf dem Programm. Vielleicht habt ihr euch ja auch ein Ziel gesetzt: dass eure Kleinen windelfrei werden?! Ob es einen richtigen Zeitpunkt gibt, klassisches Töpfchentraining nötig ist, Mädchen und Jungen unterschiedlich trocken werden und was ihr sonst noch wissen müsst, haben wir euch hier einmal zusammengefasst.

Der richtige Zeitpunkt

Zunächst einmal muss man sagen, dass es zum Trockenwerden nicht den einen perfekten Zeitpunkt gibt. Manche Kinder wollen bereits mit 2 Jahren nichts mehr von Windeln wissen, andere können sich erst mit 3 oder 4 Jahren vorstellen auf die Toilette zu gehen. Dauert es bei euch also etwas länger, müsst ihr euch keine Sorgen machen. Das Trockenwerden ist ein Reifungsprozess und die Kleinen müssen erst lernen Harn- oder Stuhldrang überhaupt wahrzunehmen und Blase und Darm bzw. die Muskeln zu kontrollieren. Ein paar Anzeichen, die euch zeigen, dass eure Kleinen bereit für ein Leben ohne Windel sind:

  • Sätze wie „Mama, ich muss aufs Klo“ oder „Windel voll“
  • Eure Kleinen interessieren sich plötzlich sehr für die Toilette und das ganze Drumherum
  • Eure Kids fangen an alleine ihre Hose hoch- oder herunterzuziehen
  • Die Windel bleibt für mehrere Stunden trocken

Töpfchentraining: ja oder nein?

Beim sogenannten klassischen Töpfchentraining wird das Kind ab einem gewissen Alter so lange aufs Töpfchen oder die Toilette gesetzt, bis es „erfolgreich“ war und bekommt dann eine Belohnung. Um dem Kind unnötigen Stress zu ersparen und nicht die Angst vor Töpfchen oder Toilette zu schüren, lehnen die meisten Eltern heutzutage jedoch diese strenge Form des Töpfchentrainings ab.

Wichtig beim Trockenwerden ist, dass ihr euren Kindern Zeit lasst und sie unterstützt.

Unterstützt eure Kleinen Trocken zu werden

Wenn ihr merkt, dass euer Kind soweit ist, sich von Windeln zu verabschieden, solltet ihr es unterstützen, motivieren und ihm Mut machen. Druck machen oder schimpfen, wenn es doch nicht so schnell geht oder die Hose manchmal noch nass wird, solltet ihr nicht. Das gehört dazu und zudem verzögert sich dadurch der Windel-Entwöhnungsprozess und eure Kleinen bekommen zusätzlichen Stress oder sogar Angst.

Da Kinder gerne nachahmen, könnt ihr euer Kleines beim nächsten Toilettengang einfach mitnehmen, damit es Schritt für Schritt sieht, wie der ganze „Vorgang“ funktioniert. Wichtig ist, dass ihr während der Zeit des Trockenwerdens darauf achtet, dass Unterhose und Unterhemd statt Bodys angezogen werden, damit eure Kleinen sich schnell alleine an- und ausziehen können. Wenn eure Kleinen beim Spielen ganz vertieft sind, fragt sie zwischendurch immer mal wieder ob sie auf die Toilette müssen, denn es kann sein, dass sie es einfach vergessen.

Töpfchen oder Toilette

Ob eure Kleinen direkt wie die Großen auf die Toilette gehen – am besten mit einem Toilettenaufsatz oder sich erst mal aufs Töpfchen setzen, bleibt euern Kids überlassen. Ihr solltet das nehmen womit sie sich am Wohlsten fühlen. Vor- und Nachteile haben beide. Wichtig ist auf jeden Fall, dass sowohl Töpfchen, als auch Toilettensitz stabil sind und die Füße der Kinder den Boden berühren. Wenn ihr einen Toilettenaufsatz nehmt, stellt also am besten ein kleines Treppchen oder einen Hocker davor.

Bis eure Kleinen auch nachts windelfrei sind, dauert es meist etwas länger.

Auch nachts trocken werden

Nachts windelfrei zu werden ist eine noch größere Herausforderung als tagsüber und dauert oft etwas länger. So können eure Kleinen tagsüber vielleicht ganz ohne Windel auskommen, nachts klappt es aber noch nicht so richtig, weil sie durch den Tiefschlaf nicht rechtzeitig merken, dass die Blase voll ist oder Angst haben im Dunkeln aufzustehen, um auf die Toilette zu gehen. Wenn eure Kinder nachts merken, dass sie müssen, sich aber nicht trauen aufzustehen, könnt ihr mit ihnen ausmachen, dass sie euch rufen und ihr gemeinsam auf die Toilette geht. Da manchmal doch noch kleine „Unfälle“ passieren, könnt ihr einfach eine wasserdichte Betteinlage auf die Matratze legen.
Auf jeden Fall gilt genau wie tagsüber auch die Regel: gebt euren Kleinen die Zeit, die sie brauchen.

Übrigens: Vielleicht habt ihr im Freundes- oder Bekanntenkreis schon mal gehört, dass Mädchen schneller trocken werden als Jungs? Das ist kein Ammenmärchen, sondern stimmt wirklich und hat organische Gründe. Also keine Sorge, wenn es bei den Herren der Schöpfung etwas länger dauert ;-).

Diesen Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag

Mehr lesen

Beitrag von


Beitrag von
Lisa

Lisa






Letzte Beiträge


Werde unser Fan!