Familienalltag als Mama und Gründerin

Familienalltag als Mama und Gründerin

Interview mit Nadine

Nadine verbringt sehr viel Zeit gemeinsam mit ihren Kids (Foto: © Nadine).

Die Zweifach-Mami Nadine hat vor ein paar Jahren die Plattform moms.de ins Leben gerufen, auf der sie verschiedene Produkte vorstellt. Uns hat sie jetzt ein bisschen was übers Mama-Sein, ihren Familienalltag, ihre Plattform und ihren eigenen Blog erzählt.

So kam es zu moms.de

Liebe Nadine, du bist Mama von zwei Kindern – erzähl uns doch kurz ein bisschen über dich und deine Familie.
Wir sind eine typisch, chaotische, laute, aber auch ganz liebevolle Familie! Sowohl ich als auch mein Partner verbringen sehr viel Zeit mit unseren Kindern, was natürlich auch unserer Selbstständigkeit zu verdanken ist!

Auf deiner Plattform moms.de stellst du verschiedene Produkte vor, erklärst sie und gibst Tipps rund um die Themen „Schwangerschaft“ und „Leben mit Kindern“ – berichte uns doch kurz wie, wann und warum dir die Idee für moms.de kam.
Wir selbst bezeichnen uns als „Onliner“. Die Idee kam beim Durchforsten von Domains in meiner ersten Schwangerschaft – perfekt! Moms.de, was man daraus alles machen könnte, aber zunächst hatten wir uns erst einmal den Namen gesichert. Nach und nach wurde das Projekt deutlich und nach der Geburt meines Sohnes (tatsächlich also erst fast 3 Jahre später) habe ich mit einem kleinen Team angefangen den Blog aufzubauen.

In deinem blog gibst du öfter mal einen kleinen Einblick in euer Familienleben. Wie sehr seid ihr als Familie auch im Alltag zu „Produkttestern“ geworden?
Ich bin eigentlich bei allem immer total im Element. Die Kinder jedoch sind da nicht involviert! Sie haben Spaß an ihren neuen Spielsachen und zeigen mir ganz unbewusst was gut an den Sachen ist und was nicht, besser kann man es eigentlich nicht haben!

Nadines Alltag mit der Familie

Keine Frage – dein Alltag als Zweifachmami und Gründerin ist bestimmt stressig! Hast du jemanden, der dich bei allen Aufgaben unterstützt?
Ja auf jeden Fall! Nicht nur mein Partner im Privatleben sondern auch auf der Arbeit! Ich nenne ihn auch gerne mein schlaues Köpfchen 😊!

Wie hat dich das Mama-Dasein verändert?
Es hat mich komplett verändert würde ich sagen! Dinge, die früher total wichtig waren (ganz typisch der alleinige Toilettengang), sind heute nur noch nebensächlich. Aus einer Sicht „was für mich am wichtigsten ist“, ist eine Sicht geworden „was für meine Kinder am wichtigsten ist“. Ich habe Träume, aber die meiner Kinder gehen definitiv voran!

Die Träume ihrer Kids haben bei Nadine Vorrang (Foto: © Nadine).

Kommst du auch mal dazu, etwas nur für dich zu machen? Falls ja, was hilft dir deine Akkus wieder aufzuladen?
Ja, auf jeden Fall! Zwar zurzeit nicht unbedingt (Corona-Zeit), generell aber schon! Sei es, dass ich mir 2 Vormittage Zeit nehme, um ins Fitness zu gehen oder jede Weile mal einen Tag Auszeit mit meinen Mädels mir gönne – auch ein Abendessen unter Frauen ist normalerweise mind. 1 x im Monat drin!

Wie sehen bei euch Zuhause die Kinderzimmer aus und was findest du besonders wichtig bei der Einrichtung?
Wir haben nicht die typischen Kinderzimmer – Mädchen/Junge, sondern haben ein grooooßes Spielzimmer für beide zusammen und ein Schlafzimmer für beide zusammen! Das ist total genial, denn so spielen sie auch mit allem und es ist kein „Jungenspielzeug“ bzw. „Mädchenspielzeug“! Das Spiel- als auch das Schlafzimmer ist geschlechtsneutral gestaltet, sodass sich niemand benachteiligt fühlt! Und irgendwann, wenn sie es nicht mehr wollen, werden wir es dann auch trennen, aber solange dürfen sie sich im großen Zimmer austoben und im kleineren Schlafzimmer zur Ruhe kommen!

Das Mama-Sein

Was ist für dich das Schönste am Elternsein?
Die bedingungslose Liebe, die man zurück bekommt, die lachenden Gesichter, die Begeisterung an den noch so kleinen Dingen im Leben, die Bereitschaft so viel Neues zu lernen, das Durchhaltevermögen… puh es gibt tausend Dinge, die ich an meinen Kindern bewundere und die das Elternsein einfach wunderbar machen!

Nach deinen Erfahrungen als Mama – welches Produkt für Kinder sollte unbedingt noch erfunden werden?
Müsste ich mir mal Gedanken drüber machen, fällt mir spontan nichts ein.

Was bedeutet „kleines großes Glück…“ für dich bzw. für euch?
Ganz klar unsere Kinder 😊!

Vielen Dank, liebe Nadine, für das tolle Interview!

Diesen Beitrag teilen

Teile diesen Beitrag

Mehr lesen

Beitrag von


Beitrag von

Lisa



Werde unser Fan!