Geschwister, Zwei unter zwei

Geschwister – Bald sind wir zu viert

Bald sind wir zu viert

Geschwister sind Gold wert

Foto: © Pinolino Kinderträume

„Wie kommt das Baby in Mamas Bauch?“ Wenn Kinder ein Geschwisterchen bekommen und aus dem Einzelkind ein großer Bruder wird, tauchen viele Fragen auf – aber bald wird klar: Geschwister sind Gold wert. PLUS: Liegestuhl Linus für 2 – nicht nur für Geschwister ideal, sondern auch für beste Freunde.

Mein Sohn ist 2, als wir erfahren, dass wir wieder das kleine große Glück der Schwangerschaft & Geburt erleben dürfen… es wird ein Mädchen!
Da es meine zweite Schwangerschaft ist, ist alles nicht mehr ganz so neu – aber dennoch wieder aufregend und anders. Wusste ich in der ersten Schwangerschaft noch ganz genau, wie groß dieses Krümelchen in mir gerade ist, in welcher Woche ich mich befinde und was sich als nächstes an diesem Mini-Wesen entwickelt – habe ich mit meinem Sohn, Vollzeit-Job und Haus & Hof absolut keine Zeit mehr, um mich damit zu beschäftigen.

Foto: © Nelly Kovalchuk/Fotolia

Den obligatorischen Geburtsvorbereitungskurs lasse ich sausen – ich weiß eh: nach der Geburt meines Sohnes kann es gar nicht noch schlimmer kommen, sondern nur besser werden und ich möchte so oder so alles anders machen.
Anstelle des Geburtsvorbereitungskurses machten wir einen sogenannten „Geschwister-Kurs zur Geburtsvorbereitung“ mit der ganzen Familie. Ganz ehrlich – diesen kann ich allen empfehlen, denn dabei steht das schon vorhandene Kind im absoluten Mittelpunkt: Es malt Mamas Bauch mit Fingerfarbe an, darf mit einem Hebammen-Rohr in den Bauch hören, bastelt ein Geburtsbändchen für das Geschwisterchen und bekommt zum Abschluss einen „Großer Bruder“-Button geschenkt. Diesen trägt er noch heute mit größtem Stolz!

Empfehlen kann ich auch die tollen Kinderbücher, die es gibt, um die Geschwister auf das Geschehnis vorzubereiten. Unter dem Motto „Bald sind wir zu viert“ gibt es wunderbare Geschichten: Mein Sohn hat die Bücher verschlungen zu der Zeit. Darüber hinaus hat er es geliebt, mit uns die Vorbereitungen für das Baby zu treffen: fehlende Erstausstattung für das Kinderzimmer zu besorgen, eine weitere Wickelauflage im „Mädchen-Design“, einen tollen Schlafsack für die Schwester und vieles mehr.

Foto: © Pinolino Kinderträume

Foto: © Pinolino Kinderträume

Bis zwei Wochen vor der Geburt meiner Tochter habe ich noch Vollzeit gearbeitet – wir sind ja nicht krank, wenn wir schwanger sind (!) – auch wenn dies häufig vermutet wird, aber das ist ein anderes Thema! – Nun waren wir also zu viert…

Von den ersten Stunden bzw. meinem zweiten Wochenbett hatte ich euch ja bereits berichtet. Die ersten Wochen und Monate mit zwei so kleinen Süßen sind schon nicht ohne – auch wenn oft behauptet wird, dass „die Geschwister dann ja nur noch so mitlaufen müssen“. Ähm, Entschuldigung, aber von mitlaufen kann kaum die Rede sein: Denn zwei kleine Kinder bedeuten zu Beginn auch doppeltes Wickeln, doppeltes Baden, doppeltes Wäsche waschen, doppeltes Kuscheln & Co. – viel Arbeit und Zeit – aber trotzdem ist mir immer besonders wichtig, dass meine Kinder wissen, dass Sie mir alles erzählen können, dass Sie uns blind vertrauen können und wir sie bedingungslos lieben.

Foto: © Dr. Christina Cramer

Kurzum: Das Leben zu viert ist wunderbar und es bleibt trotzdem genügend Zeit, um sich viel Liebe und Geborgenheit zu geben! Sowohl für das erste Kind also auch für die Familie kann ich jedem Geschwister empfehlen. Geschwister sind Gold wert. Und aus eigener Erfahrung dank meiner Schwester weiß ich: Es ist toll, Geschwister zu haben! Meine Kinder sind heute 4 und 2 Jahre alt, spielen jetzt schon super zusammen und wenn sie morgens aneinander gekuschelt im Bett liegen und sie einen dann zum Abschied in der Kita knutschen und sagen „Mama, ich hab’ Dich lieb“ – da geht einem echt das Herz auf!

Foto: © Dr. Christina Cramer

Der Trend geht derzeit ja sogar wieder zum 3. Kind und es werden wieder deutlich mehr Kinder in Deutschland geboren. Dies beobachte ich auch deutlich in unserem Freundeskreis.
Mein Sohn sagte die Tage zu mir: „Mama, ich wünschte, wir hätten schon sechs Babys.“
Ich: „Wie meinst Du das, mein Schatz – möchtest Du einmal sechs Kinder haben, wenn Du groß bist?“
Er: „Nein, DUUUU – warum ist jetzt kein Baby in Deinem Bauch?“
…ähm…NEIN, das…
Gut, dass meine Tochter genau in dem Moment dazu kam und mit uns Ihr Lieblings-Puzzle spielen wollte ;-).

Foto: © Pinolino Kinderträume


Mehr lesen